Bochum - Herbert Grönemeyer (1985)

Glück auf, Glück auf! Der Steiger kommt.
Und er hat sein helles Licht bei der Nacht,
und er hat sein helles Licht bei der Nacht
schon angezündt, schon angezündt.

Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt,
ist es besser, viel besser als man glaubt.
Tief im Westen.

Du bist keine Schönheit, vor Arbeit ganz grau,
Du liebst dich ohne Schminke, bist `ne ehrliche Haut,
leider total verbaut, aber grade das macht dich aus.
Du hast`n Pulsschlag aus Stahl.
Man hört ihn laut in der Nacht.
Du bist einfach zu bescheiden.
Dein Grubengold hat uns wieder hochgeholt,
du Blume im Revier.

Bochum, ich komm` aus dir,
Bochum, ich häng`an dir. Glück auf!
Bochum.

Du bist keine Weltstadt.
Auf deiner Königsallee finden keine
Modenschauen statt.
Hier, wo das Herz noch zählt, nicht das große Geld.
Wer wohnt schon in Düsseldorf.

Bochum, ich komm` aus dir,
Bochum, ich häng`an dir. Glück auf!
Bochum.

Du bist das Himmelbett für Taube
und ständig auf Koks.
Hast im Schrebergarten deine Laube,
machst mit `nem Doppelpaß
jeden Gegner naß, du und dein VFL.

Bochum, ich komm` aus dir,
Bochum, ich häng`an dir. Glück auf!
Bochum.


Songtext "Bochum
" - Herbert Grönemeyer

Quelle: www.songtexte.de